#TaskerTuesday: Deutsch

#TaskerTuesday–Raja V.

Diesen Monat sprechen wir mit Raja V., einem der ersten Tasker in Paris. Er studiert dort und saß plötzlich in der Klemme, als die Studiengebühren fällig waren – bis er TaskRabbit entdeckte. Erfahre hier, wie er zu TaskRabbit gekommen ist und wie er damit nicht nur sein Studium finanzieren, sondern auch noch seine Eltern unterstützen kann – eine wirklich lesenswerte Geschichte! 

2018_RabbitLogo_Icon - Separator

Was hast du gemacht, bevor du mit dem Tasken angefangen hast?

Bevor ich zu TaskRabbit kam, habe ich studiert und nebenbei in einem Restaurant gejobbt.

Was war für dich der Hauptgrund, dich bei TaskRabbit zu registrieren?

Ich studiere zurzeit in Frankreich und bin neu hier, deshalb spreche ich noch nicht so gut Französisch. Ich war gerade mit dem ersten Studienjahr fertig, als ich erfuhr, dass ich bis Mitte September die kompletten Studiengebühren würde zahlen müssen, um nicht von der Uni zu fliegen. Ich hielt es für unmöglich, mit meinen jetzigen Französischkenntnissen innerhalb von zwei Monaten einen Job zu finden, doch dann habe ich TaskRabbit entdeckt!

Was war dein bestes Erlebnis als Tasker?

Eigentlich alle meine Interaktionen mit TaskRabbit! Es war von Anfang an eine wirklich tolle Erfahrung. Während des Registrierungsvorgangs hatte ich Gelegenheit, die Mitglieder des TaskRabbit Teams kennenzulernen und ihnen Fragen zur Plattform zu stellen. Als ich dann Tasker war, habe ich im Rahmen einer Aktion für die ersten 50 Tasker in Frankreich 100 Euro erhalten. Die habe ich in neues Werkzeug und Transportkosten investiert, was mir definitiv mehr Selbstvertrauen gegeben hat, als ich meinen ersten Möbelmontage-Task für einen sehr netten Kunden erledigt habe. Das war eine großartige Erfahrung. Es hätte alles gar nicht besser laufen können!

Wie hat TaskRabbit dein Leben verändert?

Vor TaskRabbit musste ich für meine Eltern sorgen, meine monatlichen Ausgaben decken und meine Studiengebühren zahlen – ein ganz schöner Brocken. TaskRabbit hat mir diese finanzielle Last schon nach kurzer Zeit von den Schultern genommen. Ich weiß nicht, wo ich jetzt ohne TaskRabbit wäre, und kann es nur empfehlen. Wer sein eigener Chef sein will und flexibel arbeiten möchte, sollte TaskRabbbit definitiv ausprobieren!

Wie verkaufst du dich Kunden gegenüber?

Ich gebe Kunden auf jeden Fall immer meinen Promo-Code. Bei Tasks höre ich ihnen aufmerksam zu und erledige die Aufgaben genau nach ihren Vorstellungen.

Welches verborgene Talent hast du?

Ich kann super netzwerken! Ich liebe es, neue Leute kennenzulernen, und bin sehr kontaktfreudig.

Wie entspannst du dich?

Ich mag es, für andere da zu sein. Ich bin einfach zufrieden, wenn ich weiß, dass ich jemandem geholfen habe.

2018_RabbitLogo_Icon - Separator

Rajas Geschichte ist ein weiteres großartiges Beispiel dafür, wie sich Notlagen mit Durchhaltevermögen, Kreativität und ein wenig Unterstützung von TaskRabbit überstehen lassen! Selbst die Herausforderungen, die ein Umzug in ein anderes Land mit sich bringt, konnte Raja dank seiner Erfahrung als Tasker meistern. Vielen Dank, dass du uns deine Geschichte erzählt hast, Raja. Bereichere die Welt auch weiterhin mit deiner positiven Art!

0 comments on “#TaskerTuesday–Raja V.

Leave a Reply

%d bloggers like this: